Unser persönlicher Reisetipp

Hamburg

Deutschland

Moin Moin und Ahoi!

Art der Reise:
Erlebnisbericht, Kultur, Kundenstimmen, Nahziele


Hamburg – Das Tor zur Welt

Die Schöne, das Hoch im Norden: Die grüne Stadt am Wasser gilt nicht umsonst als eine der schönsten Städte Deutschlands. Ob Binnenalster oder Außenalster mit Blick auf die Gründerhäuser in Hamburg schwebt ein Touch Weltstadt verbunden mit nordischem Flair.
Weltberühmt der Hamburger Hafen - die schwimmende Anlegestelle – genannt "Landungsbrücken" ist 700 Meter lang. Von diesem Wasser-"Bahnhof" starten die Hafenrundfahrten, die Hafenfähren und die Dampfer, selbst imposante Luxuskreuzer legen von Zeit zu Zeit hier an. Bei der Hafenrundfahrt gibt’s Humorvolles, Wissenswertes sowie Kitschiges zu hören und der Blick geht auf imposante Schiffskräne und in der anderen Richtung auf die typische Hamburger Skyline, die sich im Laufe der Zeit so gewandelt hat, dass Moderne und Altbauten sich optimal verbinden.

Hamburger Hafen

Wer hier steht – das Wasser auf der einen, bunte Souvenir-Shops mit Waterkant-Erinnerungen und urige Fischrestaurants mit frischen Kutterschollen oder Nordseekrabben auf der anderen Seite – vergisst leicht, dass er sich auf schwimmendem Boden bewegt.
In Hamburg atmet man das Seemanns-Flair, nicht zuletzt wegen des Hafens und der Speicherstadt. Beides sind Höhepunkte auf einer Tour durch Hamburg, und nicht zu vergessen natürlich St. Pauli, das durch zahlreiche Bücher und Filme berühmt-berüchtigte Vergnügungsviertel. Wobei bei letzterem die Wirklichkeit viel nüchterner aussieht und diese Ecke Hamburgs sicher mehr verspricht als sie hält. Mehr als sehenswert ist die Altstadt. Wir waren von Anfang an in den Bann der Stadt gezogen, den Besuch haben wir überall positiv erleben können.

Hamburg bei einer Fahrradtour erkunden

Per Fahrrad lässt sich das „Tor zur Welt“ am besten entdecken. Schnell erreichbar sind die schönsten Ecken der Stadt – immer in kleinen Gruppen, angenehmen Tempo und mit einer Portion Witz. Neben spannenden Informationen zu Speicherstadt, „Michel“ & Co. hatte unser Guide auch immer den einen oder anderen Geheimtipp für uns parat. Wir sind am nächsten Tag ins Portugiesenviertel und setzten seinen Geheimtipp um: portugiesische Küche zu tollen Preisen und unfassbar lecker.
4 Stunden Fahrradtour durch Hamburg – im Regencape. Wir wollten es erst gar nicht glauben, dass es in Hamburg auch mal regnet, ließen uns jedoch Geschichten rund um die neue Elphie (Elbphilharmonie), das historische Rathaus und die neue Hafenstadt erleben. Im Atlantikhotel wohnt Udo Lindenberg – das wussten wir schon vorher, dennoch sehr cool, dann einmal daran vorbeizuradeln.

Küche und Fisch

Was macht man sonst noch in Hamburg? Fisch in jeglichen Variationen essen, Fischbrötchen gehen immer und guten Kaffee gibt es überall. Abend auf der Alten Zeile ist es schwer sich für ein Restaurant – aufgrund der Vielfalt und unterschiedlichen Küchen aller Herren Länder zu entscheiden. Manchmal ist es einfach nur gut, zu sitzen, ein Gläschen Wein zu trinken und dem bunten Menschentreiben zu zuschauen. Wir werden bestimmt bald wieder kommen!

Zurück

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK!